Werke & Presse

Am 18. März hätte im Literaturhaus die Veranstaltung zum neuen Band Dunkelkammern mit Michail Schischkin, Joël László und neu Christian Haller stattgefunden. Die Veranstaltung musste aus bekannten Gründen ausfallen. Wir haben die Autor/innen gebeten, uns doch kurz in einem Film etwas zu ihrem Essay in dem Band zu erzählen - und Christian Haller hat uns einen Beitrag geschickt, den ihr hier, verlinkt über Youtube, anschauen könnt.

Der erste Beitrag in der neuen Reihe: Das Aargauer Literaturhaus im Netz - #stayhome

Was setzt die Imagination einer Autorin, eines Autors in Gang? Wodurch kam er oder sie ins Schreiben, wie wurde aus einem Erzählstoff ein literarisches Werk? Jede Geschichte hat ihre je eigene Entstehungs-Geschichte. Von den Dunkelkammern der Imagination, erzählen Autorinnen und Autoren aus der Schweiz in einem neuen Band: von Obsessionen, Bildern und Phänomenen, die nicht zu greifen sind, von denen es aber kein Loskommen gibt, bis sie literarische Form angenommen haben. Mit Beiträgen von Melinda Nadj Abonji, Michail Schischkin, Christian Haller, Lukas Bärfuss, Heinz Helle, Hanna Johansen, Adolf Muschg, Monique Schwitter, Tom Kummer, Peter Weber, Stefanie Sourlier u.a.m.
Hier spricht Christian Haller über seinen Essay «Die Einschläge der Asteroiden» in dem Band – sein Text ist eine grosse Reflexion über sein Schreiben, ein Gang durch das Werden seiner Bücher.

Dunkelkammern. Geschichten vom Entstehen und Verschwinden. Hg. von Michel Mettler und Reto Sorg. Suhrkamp Verlag 2020.